Tortenbasics für Motivtorten – Wunderkuchen

30 September 2016

TORTENBASICS WUNDERKUCHEN

 

Ganz oft werden gefragt, welchen Kuchen man am besten unter eine Motivtorte und Fondant macht. Natürlich gibt es unzählige Möglichkeiten von Biskuit bis hin zum Rührkuchen und auch eine Sahnetorte ist mit gewissen Anpassungen für Fondant geeignet. Aber es gibt schon so ein zwei Teige, die für Motivtorten auf Grund Ihrer Haltbarkeit und Struktur besser geeignet sind. Eines dieser Rezepte möchten wir Ihnen heute vorstellen: den Wunderkuchen.

Vielleicht haben Sie auch schon in einigen Berichten oder Beiträgen von Cake Designern vom mysteriösen Wunderkuchen gehört oder gelesen und sich schon eine Weile gefragt, was sich eigentlich dahinter verbirgt. Wir sagen es Ihnen!

Der Wunderkuchen ist ein wunderbar leckerer, wunder-schneller, wunderbar-flexibler Kuchen der sich wunderbar-einfach herstellen lässt, die perfekte Struktur für Motivtorten hat und sich spielen Leicht je nach Anlass der Torte wunderbar abwandeln und verändern lässt. Er ist das ein Rezept, das man gut aufheben sollte, da es sich für jeden Anlass anbietet. 

Rezept:

4 Eier

200 g Zucker (je nach Geschmack und Füllung auch weniger)

200 ml Öl

200 ml Flüssigkeit – Hier ist jede Flüssigkeit geeignet. Von Cola und Mineralwasser für einen luftigen Teig, bis hin zu Milch und Alkohol – ein Wunder nicht?

300 g Mehl

1TL Backpulver

Bake Easy für Ihre Backform

nach belieben Aromen, Vanillezucker, Vanilleschoten oder ähnliches – Wunderbar viele Möglichkeiten

 

Zutaten Wunderkuchen

 

Anleitung für den Basis-Wunderkuchen:

Heizen sie Ihren Backofen auf 160°C vor.

Rühren Sie die 4 Eier und den Zucker mit einem Mixer auf höchster Stufe schaumig bis sich das Volumen der Eier deutlich vergrößert hat und die Masse eine fast weiße Farbe angenommen hat.

Gießen Sie nun unter weiterem Mixen vorsichtig und langsam das Öl und Ihre jeweilige Flüssigkeiten und Aromen unter.

Vermischen Sie die trockenen Zutaten wie Mehl, Backpulver eventuell Vanille etc. und sieben Se sie in den Teig und heben Sie sie vorsichtig, aber gründlich unter.

Für einen Schokoladenkuchen können sie zum einen Trinkkakao als Flüssigkeit in den Teig geben, aber auch 2EL Backkakao mit dem Mehl unter den Teig rühren. Generell können Sie 50-100g des Mehls durch andere trockene Mehlähnliche Zutaten ersetzen. Dies können zum einen gemahlene Nüsse, Kokosraspeln oder Mohn, etc. sein.

Für etwas Crunch oder Biss im Kuchen können Sie ganz zum Schluss noch eine Handvoll Nüsse, gehackte Schokolade, Rosinen Cranberries oder ähnliches zum Teig geben.

 

Wunderkuchen in Backform

 

Bereiten Sie Ihre Kuchenform mit Backpapier und/oder Bake Easy-Spray vor und füllen sie den Teig ein. Da der Wunderkuchen sehr stark aufgeht füllen Sie Ihre Form maximal etwas über die Hälfte mit Ihrem Teig. Backen Sie Ihn für ca. 50-60 Minuten goldbraun. Machen Sie gegen Ende der Backzeit die Stäbchenprüfung mit einem Holzstäbchen. Dabei stechen Sie mit einem dünnen Holzstäbchen z.Bsp. einer Schaschlik- oder Rouladennadel vorsichtig in die Mitte Ihres Kuchen. Sobald der Spieß ohne feuchten Teig aus dem Kuchen herausgezogen werden kann ist ihr Kuchen fertig. Nehmen Sie Ihren Wunderkuchen aus dem Ofen und lassen Sie Ihn auf einem Kuchengitter abkühlen.

 

Wir empfehlen Ihnen für eine gelungene Motivtorte den Wunderkuchen nach der Isoliermethode zu backen. So erhalten Sie einen schönen hohen Kuchen und vermeiden den oft so ärgerlichen Hubbel oder Berg auf Ihrem Kuchen.

Nun haben Sie keine Ausreden mehr für Ihre nächste Motivtorte, denn mit dem Wunderkuchen als Basis kann Ihre Motivtorte nur ein Wunder werden.

Und weil unsere Féeries genauso Wunder-bar sind haben Sie das Rezept hier als PDF-Download hingezaubert.

 

Artikel teilen:
32 commentaires
  1. Biba says:

    Hallo
    Was ist die isoliermethode beim backen?
    Grüße Biba

  2. Julie says:

    Hallo,
    der Kuchen sieht echt toll aus. Den werde ich demnächst auch mal probieren. Ist die Temperaturangabe für Umluft oder Ober-Unterhitze?
    Liebe Grüße

  3. La Fée says:

    Hallo Julie, wir empfehlen Ihnen, mit Umluft zu backen!

  4. Charlotte says:

    Hey ich habe den Kzchen heute ausprobiert leider geht er bei mir nur wenig hoch trotz genauer Einhaltung des Rezeptes :/

  5. Nettchen says:

    Hallo la fee
    Wen ich ihm in 30 cm Backform Backe ( doppelte Menge)braucht er sehr lange zum backen ( fast 2stunden mit 3D Backofen und bei Ober und unterh.)und geht nicht richtig hoch sobald ich den Ofen aufmache fällt er ein und ist innen dann weich man denkt immer er ist nicht durch was mache ich falsch
    Lg

  6. Pati says:

    Ich freue mich nun auf das Endergebnis, Kuchen ist am abkühlen. Bei unter-/oberhitze, 160 grad, eine etwas grössere Springform, in 40 Minuten fertig und toll aufgegangen.
    Habe Vanillezucker und Buttermilch verwendet. Danke für das Rezept
    Liebe Grüße
    Pati

  7. Andrea says:

    Hallo,
    mein Kuchen geht auch trotz genauer Einhaltung des Rezeptes bei Backen mit Umluft nicht auf. Mein erster Versuch ist geraden 4cm hoch…Mein zweiter ist nun im Ofen. Ich bin total enttäuscht es sieht nicht so aus als ob er besser werden würde!

  8. Daniela says:

    Hallo
    Habe den Wunderkuchen gebacken mit Vanillemilch von M….M….Leider ist er trocken gewesen nicht so wie ich es mir vorgestellt habe oder wie ich es gelesen habe. Von der Höhe her alles super gut aufgegangen. Es waren auch so feste kleine Stücke im Kuchen wo die Gäste dachten das es Nüsse wären….was habe ich bloß falsch gemacht?

  9. Beetie says:

    Hallo,
    Ich habe den Kuchen auch gerade im Ofen und es sieht nicht so aus, als wenn der wirklich hochgeht. Nach Rezept mit Mineralwasser.
    Etwas schade finde ich auch, das zu den Kommentaren oder Fragen keine Antwort kommt oder erst sehr spät.
    Freundliche Grüße

  10. Leoni says:

    Wenn der kuchen bei euch nicht aufgeht dann habt ihr ihn zu lange gerührt.
    Vg Leoni

  11. Tina says:

    Der sieht super lecker aus. Und die nächste Torte werde ich mit “Wunderkuchen” backen. 👍🏼😉

  12. Denise says:

    Wow vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept.
    ich habe den Kuchen fÜr einen Naked cake verwendet (Mein erster!)suPer gelungen.
    Danke 😍😍😍

  13. Kerstin says:

    50-60 Minuten ist meines Erachtens viel zu lange.
    Ich habe mich genau an das Rezept gehalten und in einer 26 cm Springform gebacken (ohne isolieren) und nach 40 Minuten bei 160 Grad O/U-Hitze war das Ding fertig.
    Sieht prima aus, ja. Aber rein vom Rezept her habe ich eigentlich keine großen Erwartungen in puncto Saftigkeit etc. – ich hab ne einfache, praktische Grundlage gebraucht und dafür taugt es. An Wunder glaube ich in dem Zusammenhang eher nicht 😉
    Danke für das Rezept!

  14. Adriana says:

    Hallo ..
    Also ich hab mich komplett an das Rezept gehalten , mit Ausnahme von lebensmittelfarben, und meiner ist ÜBERHAUPT nicht aufgegangen , Höhe war vielleicht maximal 3,5 cm trotz isoliermethode. Der war innen nass und wie ein Stein :/ schade denn er war ein Geburtstagskuchen und geschmacklich leider nicht gut …

  15. Anna says:

    Hallo,
    leider hatte ich auch nicht das gewünschte Ergebnis. Ist nicht aufgegangen. Habe das Mehl zweimal gesiebt, hatte aber trotzdem das Problen die Klümpchen weg zu bekommen.
    Mich irritiert bei diesem Rezept auch die Backpulver Menge. Bei mehrere Wunderkuchen Rezepten im Internet wird 1 Päckchen Backpulver verwendet, hier nur 1 Teelöffel.

  16. Tinker says:

    Hallo,
    Also ich kann mich da nur anschließen. Mein Kuchen geht auch nicht auf. Habe mich total darauf gefreut und wollte ihn als Geburtstagskuchen machen. Habe mir das Rezept nochmal durchgelesen. Hilft es eventuell wenn man etwas mehr Backpulver rein macht? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Liebe Grüße 💕

  17. Jule says:

    Ich habe das Rezept ausprobiert, leider ist der Kuchen wie bei den anderen Kommentaren schon beschrieben leider nicht aufgegangen:(

  18. Susi says:

    Hallo, ein Tip, wenn der Teig nicht aufgeht. Beim nächsten Mal das Eiweiß vom Eigelb trennen und zum Schluss das Eiweiß steifschlagen unter den Teig heben.
    LG

  19. Tanja says:

    Hallo, ich habe den Teig zum zweiten Mal gebacken und es klappt super. Ich halte mich auch an das Rezept und hebe das Mehl nur kurz unter. Es bleiben ein paar Bröckchen die aber beim Backen verschwinden.

  20. Nadine says:

    Leider nicht wirklich aufgegangen. Und beim abkühlen auch noch “zusammengefallen”. Als Flüssigkeit Mineralwasser verwendet. Geschmacklich wie Mamorkuchen.

  21. Karo says:

    Ärger mich gerade, dass ich das Rezept ausprobiert habe und erst hinterher die Kommentare… der Kuchen ist nicht hochgegangen und trotz Isoliermethode schief und verbeult geworden, beim Raustrennen hab ich dann gesehen, dass regelrecht Riesenlöcher drin sind… sorry, Schrottrezept!!!

  22. Stephanie says:

    Huhu!

    Ich habe das Rezept für eine Hochzeitstorte (1. Versuch allgemein) und für einen 60. Geburtstag genommen. Beide waren spitze vom Aufgehen bis zum Geschmack und der Feuchtigkeit 🙂 Waren also sehr zufrieden! Vielen Dank für das Rezept! Gerne würde ich ein Foto posten, aber leider geht das hier nicht.

  23. Jessy says:

    Hallo, danke für diese tolle Rezept der Kuchen ging super auf war ganz locker und saftig

  24. Poldi says:

    Habe den Kuchen gerade gebacken. Hat alles super geklappt. Er ging toll auf und ist schön eben geblieben. 😊🎂

  25. Sandra says:

    Tolles Ergebnis. Bin von dem Rezept begeister. Sowohl optisch als auch geschmacklich top. Der Teig ist schön saftig und dennoch fest genug zum Bauen einer Motivtorte. Kann es dafür als Basis sehr empfehlen!

  26. Tine says:

    Hallo ihr Lieben, die alle dieses Rezept ausprobiert habt und der Kuchen ging nicht auf.
    Ich kenne das Rezept von einer anderen Seite und bin begeistert, weil es variabel ist mit den Zutaten und weil iches für meine Torten und auch Cupcakes nehmen kann.
    Ich mache ein *Päckchen* Backpulver dazu und dann geht er hoch und ist fluffig.

  27. Yvonne says:

    Man sollte vielleicht dazu schreiben das die Eier mit dem ZUcker mindestens 20 MInuten auf höchster Stufe gerührt werden sollte und die Flüssigen ZUtaten auf niedriger Stufe nur kurz untergerrührt werden . Auch das Melh vorsichtig und gründlich mit einem etwas größeren Schneebesen unterheben dann enstehen auch keine Klumpen . Den Kuchen abgedeckt mindestens einen Tag stehen lassen dann lässt er sich auch super schneiden . Verstehe gar nicht warum so viele hier schreiben das ihr Kuchen nix geworden ist oder das er nicht schmecken würde . Meiner wird immer was und schmeckt auch super und ist für jede Art von Torte geeignet .

  28. Mel says:

    Leider ist der Kuchen nach zwei Versuchen mit penibel eingehaltenen Vorgaben, nichts geworden. Das ist super ärgerlich! Ich habe alles befolgt wie beschrieben, ebenso die Isoliermethode unter Beachtung der ggf. längeren Backzeit. Außer einem öligen Pattwb Klumpen, kann außer noch viel Frust, nicht viel dabei heraus!

  29. Anke says:

    Hätte ich die Kommentare mal vorher gelesen- da stehen wenigsten die nötigen Tipps und Tricks drin. Ich bin enttäuscht vom Rezept und der Anleitung! Ich habe den Kuchen mit Fanta gebacken- für meinen Sohn zum Geburtstag. Trotz Isoliermethode und Einhalten des Rezeptes, ist der Teig nicht groß aufgegangen und zudem noch während des Auskühlens in sich zusammengefallen. Innen ist er sehr feucht und fest- und mir auch viel zu süß. Als Basis für Motivtorten, die ja nun noch zusätzlich durch das Fondant/ Marzipan etc… süßer werden, viel zu unausgewogen vom Süßegrad. Ich finde auch, die Menge des Backpulvers ist zu gering.

    Die ganze Arbeit mit dem Verzieren und es schmeckt nicht. Schade!
    Ein Update vom Rezept fände ich angebracht!

  30. Maria says:

    Hallo, ich muss leider sagen, dass trotz Umluft, der genauen Befoldung der Anleitung und der Isoliermethode der Kuchen nicht wirklich aufgegangen. Hat eher was von einem großen Keks. Schmeckt aber gut. 🙂

  31. Monika says:

    Ich muß leider meinen Vorgängerinnen Recht geben. Schade um die Zutaten und die Zeit. Wollte den Kuchen für meinen Sohn zum Geburtstag backen. Jetzt kann ich nochmal von vorn anfangen. Habe leider auch die Kommentare vorher nicht gelesen.

Beitrag kommentieren